Allgemeines

Alle aufgeführten Berg- und Skitouren der Sektion Lenggries sind Gemeinschaftstouren. „Gemeinschaftstouren“ sind keine Führungstouren, jeder Teilnehmer geht also auf eigene Verantwortung mit und muss in der Lage sein, die Tour selbstständig durchzuführen.
Der Tourenbegleiter und Organisator kümmert sich in der Regel nur um die Rahmenbedingungen. Er wird jedoch die angemeldeten Teilnehmer auf ihre Tauglichkeit überprüfen und nicht geeignete Teilnehmer zurückweisen. Es obliegt ihm auch die Überprüfung der richtigen und vollständigen Ausrüstung.

Bei wichtigen Entscheidungen, welche die Sicherheit der Gruppe betreffen, hat der Tourenbegleiter / Leiter volle Autorität der Gruppe gegenüber. Alle angegebenen Tourenziele können wegen ungünstiger Bedingungen (Wetter, Lawinenlage) vom jeweiligen Tourenorganisator kurzfristig geändert oder auch abgesagt werden.

Für die Tourenplanung

Teilnahmevoraussetzungen

Voraussetzung zur Teilnahme an den Veranstaltungen ist die gültige Mitgliedschaft in der Sektion Lenggries.

Mitglieder anderer Sektionen oder Nichtmitglieder des Alpenvereins können dann teilnehmen, wenn noch Plätze frei sind. Bei Touren mit beschränkter Teilnehmerzahl werden die Plätze in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben, sofern der Teilnehmer die erforderlichen Voraussetzungen erfüllt. Ist die gewünschte Veranstaltung belegt, setzten wir Sie auf Wunsch auf eine Warteliste und Sie rücken automatisch nach, sobald ein Platz frei wird

Teilnahmevoraussetzungen zum download.

Persönliche Leistungsfähigkeit

Die Teilnehmer müssen den Anforderungen der jeweiligen Veranstaltung so weit gerecht werden, dass sie die Gruppe nicht unzumutbar behindern oder gefährden. Entscheidend für die Einstufung der Leistungsfähigkeit ist die Ausschreibung der Tour. Bei Hochtouren, Klettertouren, Skitouren kann in selbstständigen Seilschaften gegangen werden. Der Tourenbegleiter kann einen Teilnehmer, der den zu erwartenden Anforderungen nicht gewachsen erscheint, von der Teilnahme ausschließen. die angegebenen Aufstiegszeiten sind dem Charakter der Tour entsprechende Gehzeiten. Bei widrigen Verhältnissen können sich diese Zeiten deutlich verlängern.

Schwierigkeitsbewertung zum download.

Ausrüstung

Voraussetzung für die Teilnahme ist eine geeignete Ausrüstung. Im Zweifelsfalle bitte mit dem Tourenbegleiter die Ausrüstung absprechen.

Ausrüstungstabelle zum download.

Unsere Termine

Wir „pilgern“ ausgestattet mit Pilgerpass und Jakobsmuschel auf dem Jakobsweg durchs Kochelseemoor. Hier ist überall der Frühling/Frühsommer zu sehen. Wir freuen uns schon und sind gespannt.
Wegstrecke: ca. 2-3 h (evtl. die Kinder mit Radl) – Charakter: einfach, etwas Ausdauer

Anmeldung:
Katharina Camelly – Tel. 08045-915 7995 oder 0173-3705 215
Roman Haehl – Tel. 08042-912 7026 oder 0151-5920 1955

In Tirol gehen wir durch eine Klamm, sehen Wasser spritzen, gruseln uns ein bisschen und freuen uns im Anschluss, wenn dann (hoffentlich) die Sonne wieder scheint. Zur Auswahl stehen die Geisterklamm in der Leutasch, Georgenberg oder die Kaiserklamm (Brandenberg)  je nach Wetter und Teilnehmern.
Charakter: einfach, etwas Ausdauer

Anmeldung:
Katharina Camelly – Tel. 08045-915 7995 oder 0173-3705 215
Roman Haehl – Tel. 08042-912 7026 oder 0151-5920 1955

Je nach Wetter übernachten wir im Freien oder besuchen „unsere“ Sektionshütte.
Wegstrecke: 2,5 h (550 hm) – Charakter: Ausdauer gefragt

Anmeldung:
Katharina Camelly – Tel. 08045-915 7995 oder 0173-3705 215
Roman Haehl – Tel. 08042-912 7026 oder 0151-5920 1955

Ausbildungstour (Gletscher) mit anschließender Besteigung des Sustenhorns.

1. Tag:
Anreise in die Schweiz über Bregenz und Luzern zum Sustenpass.
Anschließend gehen wir auf die Tierberglihütte (700hm; 2,5h), welche für die nächsten drei Tage unser Stützpunkt ist.

2. Tag:
Für praktische Übungen zu Bewegungstechnik (effizientes Steigeisen gehen und Pikeleinsatz, Standplatzbau im Eis, Sicherungstechniken etc.) geht es nach dem Frühstück hinaus auf den Steigletscher. Da Ausbildung immer eine tagfüllende Aktion ist, kommen wir erst zum Kaffee auf die Hütte zurück.

3. Tag:
Nochmal geht es auf das Eisplateau, wo wir diesmal eine Gletscherspalte suchen, an welcher, in zwei Seilschaften, realitätsnah die Spaltenbergung und die Selbstrettung geübt werden.

4. Tag:
Früh starten wir in Richtung Sustenhorn, vorbei an der Steilflanke des vorderen Sustenlimihorns zu dem felsigen Grat und weiter zum Gipfel, welchen wir nach ca. 2,5h erreichen. Die grandiose Aussicht auf Titlis und den Dammastock als Belohnung. Der Abstieg erfolgt entlang der Aufstiegsroute zurück zur Hütte und weiter zum Parkplatz von wo aus wir die Heimreise antreten.

Charakter: HT1 oder PD- (wenig schwierig)
Stützpunkt: Tierberglihütte 2795m
Mühen: Zur Hütte 700hm (2,5h), Gipfelaufstieg 700hm (2,5h),
Gesamtgehzeit: Gipfeltag 7h
Ausrüstung: Hochtourenausrüstung wie Ausrüstungsliste, Helm, Klettersteigset
Max. Teilnehmerzahl: 6
Treffpunkt: Karwendelparkplatz, Uhrzeit wird bei Anmeldung bekanntgegeben

Anmeldung:
Sepp Hundegger – Tel. 0176-43469410 – j.hundegger@googlemail.com

Mehrtägige Hochtour zu den „einfacheren“ Viertausendern des Monte Rosa Massivs.

1. Tag:
Anreise über den Brenner, Gardasee, Mailand ins Aostatal bis Tschaval.
Nach der langen Fahrt geht es hinauf auf die Orestes Hütte (800hm; 2h), wo wir zur optimalen Akklimatisierung die erste Nacht verbringen.

2. Tag:
Gut ausgeruht und gestärkt geht es zum Eingehen zuerst auf den Gipfel des Hochliecht 3148 m. Anschließend verlegen wir unseren Stützpunkt auf die Capanna Gnifetti (1000hm; 3-4h). Um uns an die Höhe zu gewöhnen verbringen wir den Nachmittag auf der Sonnenterasse.

3. Tag:
Nach der zeitaufwendigen Zustiegs-, und Akklimatisierungsphase geht es endlich los. Diesmal starten wir sehr früh um in einem Zug die Vincentpyramide 4215m, die Ludwigshöhe 4344m und die Parrotspitze 4443m zu überschreiten. Zum Übernachten kehren wir auf die Gnifetti Hütte zurück.

4. Tag:
Top akklimatisiert geht es über den Lisgletscher zum gleichnamigen Joch. Dann über den Südgrat in ausgezeichnetem Fels zunächst leicht, später etwas steiler und ausgesetzt zur Schlüsselstelle (III-) im mittleren Teil, anschließend weniger schwierig aber steil bis zur Mündung des Ostgartes und weiter zum Gipfel. Abstieg wie Aufstieg. Nochmals übernachten wir auf der gleichen Hütte.

5. Tag:
Ausschlafen! Reichlich Frühstücken. Dann beginnen wir den Abstieg zur Seilbahn (1h) welche uns hinunter nach Stafal bringt. Von da sind es noch 10 Minuten zum Bus. Heimreise.

Charakter: HT2 oder PD+ (schwierig), Kletterei bis III-, Gletscherhänge bis 45°
Stützpunkt: Orestes Hütte 2625m, Capanna Gnifetti 3647m
Mühen: Zur ersten Hütte 800hm (2h), zur zweiten Hütte 1000hm (3-4h), erster Gipfeltag 1400hm (7,5h), zweiter Gipfeltag (1000hm) 7h, hinab zur Seilbahn (400hm) 1h
Ausrüstung: Hochtourenausrüstung wie Ausrüstungsliste, Helm
Max. Teilnehmerzahl: 4
Treffpunkt: Karwendelparkplatz, Uhrzeit wird bei Anmeldung bekanntgegeben

Anmeldung:
Sepp Hundegger – Tel. 0176-43469410 – j.hundegger@googlemail.com

Mit Radl und/ oder zu Fuß machen wir uns auf den Weg ins Längental. Dort gibt´s nicht nur schöne Almen, sondern auch ein Bacherl und einen schönen Wald, wie gemacht für unsere Bergzwergerl.
Anstieg: 1,5 – 2 h (320 hm) – Charakter: für Kinder mit etwas Ausdauer

Anmeldung:
Katharina Camelly – Tel. 08045-915 7995 oder 0173-3705 215
Roman Haehl – Tel. 08042-912 7026 oder 0151-5920 1955

Freitag:
Abfahrt 10 Uhr von Lenggries nach Scharnitz und Aufstieg zur Pleisenhütte.
Wer noch Lust hat kann zur Pleisenspitze hochgehen.

Samstag:
Von der Pleisenhütte zum Karwendelhaus über den „Toni-Gaugg-Weg“, alpiner Weg, ausgesetzt…
Übernachtung: Karwendelhaus

Sonntag:
Vom Karwendelhaus geht es über den Gjaidsteig zur Hochlandhütte und nach Mittenwald zurück. Rückfahrt nach Lenggries

Anmeldung und Infos bei Ludwig und Kerstin
0176 30538356 oder 0176 578886303 Mail: Lud.Alt@gmx.de

Am schroffen Ufer des Achensees entlang wandern wir bergauf und bergab. Beim Blick auf See, Berge und Schiffe glaubt man fast in Norwegen zu sein. An der Goaßalm kann man unter Bäume schön picknicken. Zurück geht´s mit dem Schiff. Am Anlegeplatz wartet dann noch ein großer Spielplatz auf uns.
Wegstrecke: 2 h – Charakter: einfach, etwas Ausdauer

Anmeldung:
Katharina Camelly – Tel. 08045-915 7995 oder 0173-3705 215
Roman Haehl – Tel. 08042-912 7026 oder 0151-5920 1955

Mit dem Radl starten wir in Fall Richtung Bächental. Über den wunderschönen Steig geht´s am Demmel Niederleger (mit Schaukel!) und am Zoten Niderleger vorbei zur Bairalm. Für die Kinder eine anstrengende, aber unvergessliche Tour, die sie selbst immer wieder einfordern.
Anstieg: 3-4 h (ca. 400 hm) – Charakter: anspruchsvoll (teils ausgesetzt)

Anmeldung:
Katharina Camelly – Tel. 08045-915 7995 oder 0173-3705 215
Roman Haehl – Tel. 08042-912 7026 oder 0151-5920 1955

auf der Lenggrieser Hütte ab 18 Uhr

Beim Neuwirt in Lenggries ab 19 Uhr
mit Bilderrückblick der Touren